Dienstag, 14. Februar 2017

Das addi Sockenwunder - ein Ehrfahrungsbericht in Erdbeersocken


GESTRICKT

Silvester - Bilanz für die vergangenen 365 Tage ziehen und Strategien entwickeln wie man im kommenden Jahr alles noch besser machen kann. Das neue Jahr, dass wie eine leere Buchseite vor einem liegt und nur darauf wartet mit einem neuen, noch hervorstechenderen Kapitel beschrieben zu werden.
Mit dem Rauchen aufhören, weniger Süßigkeiten essen, mehr Sport treiben.... Es gibt ja soooooo viele Vorsätze... Aber ich rauche nicht, ohne Süßigkeiten überlebe ich nicht und für (richtigen) Sport habe ich einfach keine Zeit. Außerdem sind zwei Kinder sowieso viel effektiver als der beste Personal Trainer. :))
Einen Vorsatz für das neue Jahr wollte ich aber trotzdem unbedingt haben... einen schönen...  

In meinem Kopf gibt es eine Liste mit Dingen die ich gerne können würde; Dinge die ich gerne lernen möchte. Nach einem Geistesblitz am Neujahrsmorgen wurden diese Wünsche nun einfach in Vorsätze umbenannt. Und da Erfolgserlebnisse ja bekanntlich die beste Motivation sind, habe ich mir für dieses Jahr zwei kleine Sachen heraus gesucht:

      1. Ich möchte lernen wie man Socken strickt!

Stricken kann ich ja. Aber Socken... Da habe ich mich noch nie heran getraut... Wo ich doch Nadelspiele überhaupt nicht leiden kann und man bestimmt ewig viel Abnehmen und wieder Zunehmen muss... Alles ganz schön abschreckend. Der überzeugende Anstoß kam dann als ich bei einer Verlosung der Handmade Kultur zufällig ein Sockenwunder von addi gewonnen habe - eine nur 25cm (!) lange Rundstricknadel die sich ideal zum Stricken von Socken eignen soll.
Also habe ich einfach mal das schlaue Internet befragt, mir sämtliche Videos und Anleitungen angeschaut (eine Anleitung liegt den Nadeln leider nicht bei) und dann einfach drauf los gestrickt. Ich habe es sowohl mit einem herkömmlichen Nadelspiel als auch mit dem addi Sockenwunder ausprobiert. Und wie bereits auf Instagram versprochen, wollte ich euch nun einmal ausführlich von meinen Erfahrungen berichten:



Wer vergleichen will, muss alles ausprobieren und das am Besten gleichzeitig. Also habe ich zwei Paar Erdbeersocken gestrickt: einmal in Gr. 18 auf dem herkömmlichen Nadelspiel für das Junimädchen und einmal in Gr. 29 auf dem addi Sockenwunder für den Minimann.

Zunächst einmal alles Wichtige im Überblick:

Wolle: 

Karisma von Drops Design mit einer Lauflänge von 100 m auf 50 g (Also deutlich dicker als herkömmlich Sockenwolle, die ich natürlich nicht in meinem Fundus hatte.)
 
Technik: 

Maschen aufstricken, Bündchenmuster (2rechts, 2 links), Käppchenverse, Bandspitze und Maschenstich zum abketten
 
Nadeln und Anschlag:

Auf dem herkömmlichen Nadelspiel mit Nadelstärke 3,0 habe ich 36 Maschen angeschlagen und auf dem addi Sockenwunder, ebenfalls Nadelstärke 3,0, habe ich 44 Maschen angeschlagen



VORTEILE DES ADDI SOCKENWUNDERS 


Erst einmal vorne weg: Ja, man kann mit dem Sockenwunder wirklich Socken stricken. Und das sogar vom Anfang bis zum Ende!!!!

Ein riesiger Vorteil dabei ist, wie ich finde ist, dass man nicht ständig zwischen den einzelnen Nadeln wechseln muss und das Stricken so deutlich schneller und leichter von der Hand geht. 

Dadurch, dass man nicht zwischen den einzelnen Nadeln wechseln muss, bekommt man außerdem ein schöneres und gleichmäßigeres Strickbild.

Beim Stricken mit mehreren Farben, verhäddern sich die einzelnen Garne nicht ständig in den Nadeln. 

Man muss nicht immer darauf achten, dass man alle fünf Nadeln  beisammen hat und man kann das Ganze auch mal einfach so in die Tasche schmeißen. Auch fallen einem nicht ständig die Nadeln aus den Händen wenn man mit Baby im Kängurubeutel strickend durch die Gegend läuft - ein großer Vorteil für alle Socken strickenden Muttis mit wenig Zeit und Tragebaby ;) 



NACHTEILE DES ADDI SOCKENWUNDERS (Vorteile beim Nadelspiel) 

Leider kann man mit dem Sockenwunder keine Babystrümpfchen stricken, da es mit sinkender Maschenzahl immer unhandlicher wird. Ich habe beispielsweise versucht mit 36 Maschen zu stricken, was mir auch trotz Zerren und Schieben nicht wirklich gelungen ist. (Liebes addi Team, hier müsst ihr euch unbedingt noch was einfallen lassen. Vielleicht ein kürzeres Seil zwischen den Nadeln...)
Auch das Stricken der Sockenspitze ist durch die vielen Abnahmen ein wenig fummelig, aber machbar. Meine Strümpfe habe ich wie gesagt komplett auf dem Sockenwunder gestrickt.

Während beim Nadelspiel die einzelnen Nadeln auch als Orientierung dienen - die Verse wird beispielsweise über die erste und vierte Nadel gestrickt - muss man beim Sockenwunder deutlich mehr zählen bzw. Maschenmarkierer setzen um die richtigen Stellen für die Ab- und Zunahmen zu treffen. 

Da das Sockenwunder über eine kurze (4,5cm in der linken Hand) und eine längere Nadel (7,0 cm in der rechten Hand) verfügt (bei Linkshändern umgekehrt), sind die Rückreihen, beispielsweise bei der Verse, ein wenig komplizierter zu Stricken. Denn dann wechselt die kurze Nadel in die rechte Hand, obwohl sie als Arbeitsnadel deutlich weniger Griff und Hebewirkung hat. Im Internet gibt es aber schon einige Tricks, wie man das auch durch rückwärts Stricken umgehen kann.
 
Von einigen habe ich gehört, dass sie mit dem Sockenwunder überhaupt nicht klar kommen, da sich beim Stricken sofort die Finger verkrampfen. Diesen Aspekt kann ich für mich überhaupt nicht bestätigen. Ich muss aber dazu sagen, dass ich auch relativ kleine und zierliche Hände habe :)


FAZIT


Erst einmal bin ich mächtig stolz, dass es trotz Auftrennen, Feststellen, dass es doch richtig war und wieder neu stricken, tatsächlich Socken geworden sind. Nur das mit der richtigen Größe muss ich noch heraus finden: die für den Minimann sind zu groß und die für das Junimädchen zu klein... Aber das nächste Paar ist schon angefangen :) 

Aber zurück zum Vergleich: Ihr seht, wie wahrscheinlich überall, gibt es auch hier nicht DIE eine Empfehlung. Alles hat seine Vor- und Nachteile und Jeder sollte für sich selber entscheiden, was für ihn mehr Relevanz hat. Ausprobieren solltet ihr es unbedingt!!!
Ich als bekennender Nadelspielhasser, greife auf alle Fälle lieber zum Sockenwunder, da es sich damit viel einfacher und schneller stricken lässt. Dafür nehme ich auch das Maschenzählen auf mich. Und das Junimädchen bekommt dann eben erst selbst gestrickte Strümpfe, wenn sie ein wenig größer ist :)



 
Ach ja, da gab es ja noch einenWunsch/Vorsatz für dieses Jahr:

     2. Ich möchte lernen, wie man so eine richtig schöne Patchworkdecke näht! 

Es scheint, dass das wundervolle Projekt "6 Köpfe 12 Blöcke" eigens für mich gemacht wurde :) Wenn das nichts wird mit der Umsetzung meines Vorsatzes, dann weiß ich auch nicht. Momentan befinde ich mich aber immer noch in der Stoffauswahl-und-Bewunderungs-Phase :)) Aber sobald es Fortschritte gibt, werde ich euch davon berichten :)

Bis dahin wünsche ich euch erst einmal eine wundervolle Woche!
Alles Liebe,
Euer FräuleinMutti Rebekka





Verlinkt bei: Creadienstag (#266), HoT (#87), Gehäkeltes und Gestricktes, Kiddikram (Februar)

Kommentare:

  1. Hi,

    interessant! Die Socken sind auf jeden Fall allerliebst geworden und mein Vorsatz bezüglich "Neues lernen" in diesem Jahr heisst Imkern! Darüber habe ich heut auch auf meinem Blog berichtet :-)

    VG, Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe diese Erdbeersocken! Außerdem sind Nadelspiele auch meine Feinde, daher danke für die Rezension der Wunderstricknadel.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Oh, die Socken sind ja wirklich super schön geworden! Läuft auf der Innenseite denn immer der weiße Faden mit? Ich hab auch mal versucht einen Socken mit Muster zu stricken, aber durch die inneren Fäden wurde er so undehnbar, dass ich ihn nicht mehr anziehen konnte :(

    Danke für Deine Beschreibung des Sockenwunders. Hört sich ja gar nicht schlecht an. Vielleicht probiere ich das auch mal aus :)

    LG anna

    AntwortenLöschen
  4. Sehr süß geworden, bekommt man gleich Lust auf Sommer. Wenn ich Socken stricke, dann nur mit Nadelspiel bisher. Ich schau mir diese Lösung aber mal genauer an, klingt gut! Lg Verena

    AntwortenLöschen
  5. Hej Rebekka, die Socken sind supersüss geworden, ich liebe Erdbeeren! :0) das mit dem sockenwunder hört sich gut an, wg. des nadelspiels hab ich das nämlich dann sein gelassen, aber ich finde selbstgestrickte socken sowas von toll! Ganz LG aus Dänemark Ulrike :0)

    AntwortenLöschen
  6. Och- die sind ja zuckersüß. Tolle Idee! Und alle Achtung, dass du nach dem Anleitung-lesen noch begonnen hast. Nachdem ich zahlreiche Anleitungen ( auch mit Video) gelesen hatte, ist mir die Startenergie abhanden gekommen.
    Wunderschön - ich freue mich jetzt schon auf deine weiteren kreativen Sockenbeispiele.
    Es grüßt dich ganz herzlich, Brigitte

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Rebekka,

    diese Erdbeersocken sind ja zuckersüß geworden. Wie schön, dass du ein Erfolgserlebnis hattest (und dass die Größe nicht so ganz stimmt... reinwachsen geht ja immer!).

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  8. Aaaah, erstmal muss ich ganz ausführlich über diese niedlichen Erdbeersocken quietschen! Was sind die herzig! <3

    Und dann freue ich mich über deinen Bericht. Stricken kann ich nicht wirklich gut... und trotzdem würde ich 2017 gern lernen, wie man Socken strickt. :D Bisher... Semi-erfolgreich. Vielleicht sollte ich dieser Rundnadel mal eine Chance geben=?!

    AntwortenLöschen
  9. Die Socken sind wirklich toll geworden! Total süß und nicht so neonfarben, wie die meisten Babysachen, die man so im Netz findet ;-) Das Sockenwunder ist eine Sache für sich: Einige mögen es, aber einige scheinen es direkt nach dem ersten Versuch in die Ecke gefeuert zu haben. So ist das eben, mit Innovationen ;-) Ich hab das Sockenwunder auch schon getestet und ausführlich darüber auf meinem Blog berichtet. Vielleicht hast du ja Lust, mal vorbei zu schauen. Außerdem hab ich vor kurzem die Ergonomics von Prym ausprobiert. Dagegen stinkt das Sockenwunder meiner Meinung nach ganz schön ab :-D Aber leider gibt es sie noch nicht in einer Sockenstrick-freundlichen Größe (15cm, 2,5mm). LG Caro von www.carosfummeley.de

    AntwortenLöschen
  10. Die sind ja total suß geworden. Allerliebst, ich bin begeistert. LG Birgitt

    AntwortenLöschen
  11. Sehr süße Söckchen.
    Ich habe ebenfalls das Sockenwunder gewonnen und mich weil ich mich immer etwas schwer tue mit der Größe und ich auch keine Lust auf Ferse stricken hatte, für Spiralsocken entschieden. Die passen jetzt sowohl meiner 3-Jährigen als auch meiner 6-Jährigen und auch mir würden sie passen, wenn ich noch ein ganzes Stück weiter gestrickt hätte. Einfach zwischendurch anprobieren. :-)
    Auf meinem Blog habe ich davon berichtet.
    http://h-mundc.blogspot.de/2017/02/im-strickfieber-das-addi-sockenwunder.html?m=1
    Lieben Gruß
    Marietta

    AntwortenLöschen

Danke, dass ihr mir das Gefühl gebt hier keine Selbstgespräche zu führen :)