Montag, 25. November 2013

Laterne, Laterne...

Endlich ist sie fertig - dem kleinen Mann seine aller erste Laterne (natürlich selbstgemacht:)).

Leider wird sie ihre eigentliche Aufgabe wohl vorerst nicht erfüllen. Denn als hier die Zeit der Martinsumzüge war, haben wir mit Schnupfnasen das Bett gehütet. Und jetzt wo wir wieder fit sind und die Laterne fertig gestellt haben, erzählt man uns in allen Geschäften, dass die batteriebetriebenen Laternenstäbe leider ausverkauft sind oder bereits in den Untiefen der Lagerräume verstaut wurden.
 

Zum Glück kann man unsere Laterne ganz leicht umfunktionieren - so ist sie nun ein Kerzenhäuschen, das in der Vorweihnachtszeit ganz viel Gemütlichkeit in unser Wohnzimmer zaubert.  
   


Es ist schon witzig, wenn man den kleinen Mann mal bittet seine Kreativität auf einem weißen Blatt Papier auszudrücken, muss man ihn zu jedem Strich förmlich überreden. Wenn man sich dann aber daneben setzt und ein eigenes Bild malt, kritzelt er hoch motiviert darin herum. Bei den leuchtenden Fenstern unserer Laterne handelt es sich daher um mit spielerischer Leichtigkeit entstandene Gemeinschaftsarbeiten, sowie um an mehreren Tagen mühevoll erarbeitet Einzelwerke :)



Für alle, die sich schon mit den Laternen fürs nächste Jahr beschäftigen und für diejenigen, die die Vorweihnachtszeit auch in ein stimmungsvollen Licht hüllen wollen, hier eine kurze Anleitung:

  1. Einen quadratischen Saft-, Milch- oder Eisteetetrapack leeren und gründlich reinigen.
  2. Den Tetrapack mit einer spitzen Schere oder einem Cuttermasser zurecht schneiden und mit schwarzer Farbe bemalen oder besprühen.
  3. Weißes Zeichenpapier mit kräftigen Farben beliebig bemalen. Wir haben dazu Ölkreide und Filzstifte verwendet.
  4. Die fertigen Bilder großzügig mit (geruchneutralem:)) Öl (zum Beispiel Babyöl) bestreichen und trocknen lassen. Bei Bedarf mit Küchenrolle abdecken und kurz mit dem Bügeleisen drüber gehen.
  5. Die nun transparenten Bilder zurecht schneiden und von innen hinter die Fenster der Laterne kleben.
  6. Die fertige Laterne mit einem Draht versehen und an einen Laternenstab hängen oder mit einer brennenden Kerze beleuchten und sich an dem wundervollen Licht erfreuen :)

Und damit sie nicht nur uns erfreut, darf das Lichtlein jetzt auch hier leuchten.
 

Kommentare:

  1. Sehr schön, eure Laterne. Und als gemütliches Windlicht macht sich die Laterne doch wunderbar. Bei uns leuchten die Laternen auch öfter und nicht nur auf dem Laternenzug :-)
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Laternenstab schnell und günstig selbst gemacht: aus dem Baumarkt/Gartencenter einen Holzstab holen (oder im Fundus im Keller finden), dicken Draht am Ende aufwickeln, Schlaufe formen. Und zum Beleuchten: einfach ein LED Teelicht reinwerfen, was es gerade in allen Farben und Formen zu kaufen gibt. Ist haltbarer, als das Plastikzeug :-) Ich spreche aus Erfahrung :-)))
    LG
    Uta

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Rebekka,
    das ist eine so süße Bastelidee-ich find es schön wenn die Kleinen auch schon ein Erfolgserlebnis haben.Wir haben dieses Jahr Windlichter aus Laternenpapier gerissen(muß man nicht so ordentlich sein;-)
    Und ein LED Teelich wie Uta schreibt ist wirklich ne gute Lösung!
    LG und gedrückt
    die Ria

    AntwortenLöschen

Danke, dass ihr mir das Gefühl gebt hier keine Selbstgespräche zu führen :)